Tantra Massagen Prag – Artikel


Tantramassage für Paare

Sie haben beschlossen sich mit Ihrem Partner zusammen die Erfahrung einer Tantramassage für Paare zu verwöhnen? Möchten Sie, dass Ihnen die Massage nur die schönsten Erlebnisse und keine Enttäuschungen bringt? Lesen Sie diesen Artikel, der nach der Erfahrung mit einer Reihe von Paaren entstand, die bei uns eine Tantra Massage für Paare ausprobierten und sich uns mit ihren Erfahrungen und Bedürfnissen anvertrauen. Tantra-Massage für Paare ist eine spezifische und sensitive Disziplin, welcher man eine besondere Beachtung schenken sollte um die Integrität des kommenden Paares nicht zu gefährden. Eine einfühlsam durchgeführte tantrische Massage kann für ein Paar eine bereichernde Bedeutung haben und eine frische Brise in ihr Intimleben bringen.

Tantra Massage für Paare im Kontext der tantrischen Lehre

Polygamie oder Monogamie?

Das Tantra versucht Menschen, die dieser Reise beigetreten sind, unter anderem zu einer echten Wahrnehmung ihrer Gefühle und Bedürfnisse. Tantra versucht nicht nur die Bedürfnisse zuzugeben, sondern auch sie auf eine akzeptable und zufriedenstellende Weise zu erfüllen. Lassen Sie uns gemeinsam die erotischen Bedürfnisse des Einzelnen und des Einzelnen im Paar lebend betrachten. Die meisten Paare stellen sich, nachdem die anfängliche Verliebtheit weg ist, die Frage der Offenheit oder Verschlossenheit gegenüber anderen Menschen und damit auch die Frage der Treue, Eifersucht und gegenseitigen Grenzen. Wenn wir die Entwicklung dieses Themas betrachten, finden wir, dass eine Person biologisch als polygam geboren wird. Diese hormonelle Einstellung sollte in der Vergangenheit das Überleben der Spezies sicherstellen. Frauen haben z.B. in ihren Genen einen Detektor gespeichert, der aus der Duft und der Speichel des Partners erkennt, ob der bestimmter Mann ein geeigneter Vater für ihre Kinder ist und wenn der hormonelle Detektor zustimmt, fühlt sich die Frau zu diesem Mann stark erotisch hingezogen. Nicht immer ist jedoch der biologisch kompatible Mann als derjenige geeignet, der auch für seine Familie gut sorgt. Die Frau konnte also ein Kind mit einem Mann erzeugen und sich in einen anderen dann verlieben. Jetzt wissen wir schon, dass es biologisch natürlich ist zu einem anderen Menschen als zu unserem Partner eine Anziehung und Erregung zu fühlen. Aber in wie weit sollte man seinen Sehnsüchten nachgehen und in wie weit sollte man der Stimme der Vernunft und der persönlichen Moral folgen? Lasst uns die weitere Entwicklung anschauen.

Das gleiche Motiv Überleben der Spezies führte später zur Gründung der Monogamie. Zu der Zeit, wo sich die Gesellschaft in Klassen spaltete, waren Menschen gezwungen, feste funktionierende Einheiten (Familien) zu bilden, ohne die sie wirtschaftlich nicht überleben könnten. Nur strenge Monogamie konnte die Dauerhaftigkeit und den Zusammenhalt der Ehe und damit die Stabilität der gesamten Familie sicherstellen. Die Sexuelle Freiheit begann man zu verurteilen und hart zu verfolgen. Wenn wir die Situation heute ansehen, sieht sie jedoch ganz anders aus. Die heutigen Gehälter werden auf der Erreichte Bildungsgrad bezogen und wickeln sich von den Fähigkeiten des Einzelnen ab. Damit hat deutlich auch der Druck auf den ökonomischen Zusammenhalt der Partner nachgelassen. Auch die Moral von Menschen lockerte sich, die Menschen gehen lieber den Weg der Individualität und der Bedürfnisse des Einzelnen ohne über das Anderssein zu urteilen. Heute kann daher jedes Paar frei entscheiden, welche Grenzen der Intimität es zu den anderen Menschen wählt. Aber auch in einem Paar sind zwei verschiedene Personen, die zwar zusammen leben, aber deren Bedürfnisse variieren können. Inwieweit ist es also angebracht sich gegenseitig anzupassen um eine Beziehung aufrecht zu erhalten? Müssen wir dafür auf einen Teil unserer eigenen Persönlichkeit verzichten? Die Menschen sind ständig auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen, die in ihnen interne Konflikte erzeugen. Und deswegen kommt es dazu, dass ein großer Prozentsatz von Männern und Frauen während ihres Lebens Untreue (entweder eigene oder die Ihres Partners) erlebt haben. Eine Untreue ist oft für ein Paaretwas sehr destruktives. Es ist etwas, was Geheim ist, in der Regel abgesperrt und wenn davon ein Partner erfährt ist die Beziehung dadurch beschädigt. Treueid wurde Verletzt, der verratene Partner fühlt sich bedroht durch den potenziellen Verlass vom Partner, fühlt sich betrogen und hat Angst, dass er ihrem Freund nicht mehr genügt und dass er vielleicht etwas Besseres mit einer anderen Frau oder Mann erlebt hat.

Tantra sucht eine Antwort auf diese Frage in völliger Offenheit und gegenseitigem Vertrauen für einander (das Vertrauen in die Tatsache, dass ich mit meinem Partner meine Wünsche teilen kann und unsere Beziehung wird es überleben) und in der Suchen nach dem Erfüllen von individuellen Bedürfnissen der Partner in einem Rahmen beidseitig sicherer Grenzen. Das Tantra bietet solche Grenzen. Eine Tantra-Massage für Paare ist eine sichere Form des Experiments, währen dessen beide Partner erforschen können, was die Berührungen des tantrischen Masseur oder der Masseurin ihnen bringen, ohne Gefährdung ihrer Beziehung, weil die Grenzen einer tantrischen Massagen im Voraus klar definiert sind und der Masseur oder die Masseurin sollte den Rahmen einer Massage nicht überschreiten. Sie müssen immer i der Rolle eines Begleiters bleiben. Jegliche Beziehung zum Klienten nach der Massage ist untersagt. Nicht einer der Partner muss sich bedroht fühlen und kann eine Tantra-Massage mit Ihrem Partner in vollen Zügen genießen und erkunden, welche Gefühle sie in ihm hervorruft. Die eigentliche Tantramassage bietet im Hinblick auf die spezifische Form eines Rituals eine große Variabilität. Lesen Sie die folgenden Zeilen und versuchen Sie sich klarzuwerden, was jedem von euch unabhängig vom anderen am nächsten ist. Reden Sie vor dem Ritual einer Tantra Massage offen über Ihr Anliegen. Somit Sparen Sie sich Schwierigkeiten und Stress und das ganze Ritual wird Ihnen zu einem Erlebnis, auf den Sie sich liebend erinnern.

Variationen einer Tantramassage für Paare

Tantra-Massage für offene Paare vs. für diejenigen, die ihren Freiraum brauchen

Am Beginn sollte Ihnen klar werden, ob Sie sich besser fühlen, wenn der Partner für die Dauer einer Tantramassage neben Ihnen sein wird, oder ob Sie denken, dass seine Anwesenheit Ihr Erleben blockieren würde (z.B. aus Angst, dass der Partner eifersüchtig sein könnte). Je nachdem entscheiden Sie sich, ob Sie in einem Raum zusammen sein möchten und den Blick auf die Zufriedenheit Ihres oder Ihrer Geliebten genießen wollen, oder ob es mehr Komfort für Sie ist eine Massage in Ihrem eigenem Massageraum zu bekommen, wo Sie in der Lage sein werden sich vollständig zu öffnen und Ihre eigene persönliche Intimität herzustellen. In beiden Fällen erhalten Sie eine gemeinsame Erfahrung, die Sie dann miteinander bereden und Sie sich von ihr inspirieren lassen können. Diese Einstellung kann sich auch schrittweise ändern zusammen mit der Entwicklung Ihrer Erfahrung.

Die Wahl der Masseure bzw. Tantra-Massage von zwei Frauen vs. Mann und Frau

Bei der Entscheidung, ob man einen Mann und eine Frau oder zwei Frauen wählen sollte, spielen in der Regel zwei Faktoren eine Rolle. Einer davon sind die Gefühle der Frau aus dem Paar, der diese Entscheidung trifft (d.h. Sie entscheidet, ob ihr angenehm ist, wenn sie eine andere Frau berühren wird oder ob sie für ihre Erregung die Anwesenheit eines Mannes braucht) und der zweite Faktor ist die Rücksicht auf eine mögliche Eifersucht des Partners. Für Männer ist es normalerweise akzeptabel und oft sogar auch erregend, wenn ihre Partnerin während einer tantrischen Massage eine andere Frau berührt, einige Männer aber sind eifersüchtig und wollen keinen anderen Mann bei der Massage. Deswegen wählen die meisten Frauen im Hinblick auf Frieden und Harmonie im Paar die Anwesenheit von zwei Frauen. Versuchen Sie darüber offen zu sprechen und klären Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

Grad der Erregung während des Rituals einer Tantramassage

Tantra-Massage führt zu einer tiefen Entspannung beider Empfänger, zu einer Eröffnung des Gefühls von Sinnlichkeit und zu einem neuen Erleben der Sinnlichkeit. Das Gefühl von Intimität mit Masseur und Masseurin sowie das Hervorrufen von Intimität im Paar führen zu einem intensiven Glücksgefühl, das mit euphorischen Zuständen der Freude und Ekstase begleitet wird. Dies ist auch der Grund, warum Tantra Massage eine große Popularität von Männern, Frauen und Paare genießt. Die Weite der Offenheit jedes Einzelnen und die Weite der Offenheit eines Paares sind jedoch oft unterschiedlich und was für einzelne Besucher einer Tantramassage gilt, muss nicht unbedingt auf die Bedürfnisse des Paares eingestimmt sein.

Manche Paare wollen ihre Tantra-Massage als ein sinnliches Vorspiel erleben, das sie auf das gemeinsame Liebemachen sensibilisiert, entspannt und einstimmt mit dem sie das Ritual der Tantra Massage beenden wollen. Das Tantra ist eine Feier der Verbindung von Mann und Frau, und solche Beendung der Massage ist auf Anfrage vom Paar möglich. Der Masseur und die Masseurin verlassen in diesem Fall die Partner ab einem gewissen Zeitpunkt der Massage und lassen ihnen Zeit für ihr eigenes Vergnügen.

Die zweite Möglichkeit ist, dass das Empfängerpaar die Tantra Massage in ihrer vollen Form erleben und erkunden und dabei die Grenzen ihres eigenen Vergnügens erforschen will. Dazu ist es notwendig, dass die Partner klar sagen, was sie in Ordnung ist und was nicht und darüber vor der Massage mit den Masseuren sprechen. Die Gefühle bei einem Ritual der tantrischen Massage können sehr intensiv werden und es kann auch zum Orgasmus kommen. Wenn für einen der Partner nicht hinnehmbar ist, sollte von Anfang an intensiv mit Verteilung der geweckten sexuellen Energie gearbeitet werden, damit es zum aufgetreten Orgasmus nicht kommt.

Eine häufige Enttäuschung sind nicht klar deffinierte Grenzen oder unausgesprochene Wünsche. Überlegen Sie nun gründlich, wie weit sollte Ihre Tantramassage gehen damit Sie sie voll genießen und damit sie für beide von Ihnen eine angenehme Erfahrung ist, an die Sie sich gerne erinnern werden. In dem Fall, dass jeder den Partner einen anderen Wunsch hat, empfehlen wir Ihnen langsam vorzugehen und die Grenzen des gemäßigteren Partnerns zu respektieren. Wenn die Massage für beide eine schöne Erfahrung wird, können Sie sie zusammen bald wieder erleben und die Grenzen ein bisschen weiter als bei dem ersten Besuch verschieben. Eine Negative Erfahrung könnte Sie jedoch von Experimenten für lange Zeit entmutigen. Seien Sie daher gefühlvoll zueinander.

Unsere Zeit danach

Nach der Tantra Massage sind Sie offen und können neue Dinge akzeptieren! Nutzen Sie diese Zeit für einen Spaziergang oder zum Beisamensein beim gutem Essen und Trinken und besprechen Sie zusammen, was Sie während der tantrischen Massage erlebt haben und was davon Ihnen gefiel und würden es gerne einmal von Ihrem Partner auch bekommen. Vielleicht werden Sie überrascht, wenn Sie der Partner beim Klang sanfter Musik zärtlich verwöhnen wird, genauso wie Sie es gern haben ...

Geschrieben von Bc. Michaela Lynnette Torstenová, MBA

Begründerin von Tantra masáže Praha s.r.o., Psychotherapeutin, Managerin, Leiterin der Tantra-Kurse und der Gruppenkurse für Persönlichkeitsentwicklung, Yoga-Kursleiterin und Kursleiterin für holistische Behandlung des Körpers, Massagentherapeutin (10 Jahre Praxis)... Lesen Sie mehr

Facebook Twitter Google + Yelp

© 1998 - 2017, Tantra masáže Praha Inc, Grafická 1216/25 (Eingang Auf Èeèelièce 5), Prag 5. IÈ: 24688142.
Achtung: es ist untersagt, Texte und BIlder von diesen Seiten zu kopieren!