Tantra Massagen Prag – Artikel


Tantra Massage als eine spirituelle Mission

Zum Schreiben von diesem Artikel hat mich ein Brief einer erbitterten Frau aus Prag-Zábìhlice inspiriert, die empört über das Angebot und sogar die Existenz der Tantra-Massagen ist, in ihnen einen Sex-Handel und eine Errungenschaft der modernen, schmutzigen Zeit sieht. Der Brief half mir zu begreifen, welche Vorurteile in der Gesellschaft immer noch herrschen können, wobei nur wenige Menschen die Bedeutung der Tantra-Massagen im historischen und spirituellen Kontext kennen, wohin ich sie mithilfe von diesem Artikel platzieren möchte.

Tantrische Massage und ihre Geschichte

Eine als Dienstleistung angebotene Tantrische Massage erschien in der Welt erst vor relativ kurzer Zeit, ungefähr in den letzten 5-10 Jahren, aber ihre Wurzeln reichen in eine Zeit lange vor Christus zurück, wo sie in einer modifizierten Form eine wichtige Rolle in all der damaligen Gesellschaft spielte und eine tief spirituelle Bedeutung hatte. Im Gilgamesch-Epos, das 2000 Jahre v. Chr. entstand finden wir die erste Erwähnung der sog. heiligen Prostitution. Damals wurde in den meisten Staaten die Göttin der Liebe und der Fruchtbarkeit verehrt. Sie war unter verschiedenen Namen bekannt. In Sumer hieß sie Inanna, Ischtar in Babylon, in Ägypten wurde sie Isis genannt, Kybele in Lydien, die Römer kannten sie als Venus und in Griechenland war es die schöne Aphrodite. Die Menschen baten sie um Fruchtbarkeit und Segen und verehren sie mit sexuellen Riten und Ritualen. In jeder größeren Stadt gab es einen Tempel der Göttin der Liebe, in denen die heiligen Prostituierten ihren Dienst verrichteten. Es handelte sich um Frauen, die den Dienst der Göttin als ihren Beruf gewählt haben. Es waren Frauen, die in der Gesellschaft einen guten Ruf und das gute Stellung hatten. Ihre Kinder genossen z.B. das Recht ihr Eigentum zu erben. Der Tempeldienst wurde sogar auch von gewöhnlichen ehrenhaften Frauen durchgeführt. Laut den Schriften des griechischen Historikers Herodot, der im 5. Jahrhundert v. Chr. Lebte, zwang der babylonische Brauch jede Frau einmal im Leben im Tempel der Liebe zu verweilen um Geschlechtsverkehr mit einem Ausländer zu haben. Dieser Akt galt als heilig, und wenn davon ein Kind entstand, wurde es von dem Ehemann dieser Frau als ein Geschenk der Göttin empfangen. Der ganze Akt der Dienstleistung im Tempel wurde nicht als eine Demütigung, sondern als eine Ehre betrachtet.

Den Tempel konnte ein Ausländer besuchen, und eine Frau auswählen, mit der er die Nacht verbringt. Die Frau hat ihn dann rituell in einem Blütenbad gebadet, mit duftenden Ölen angepinselt, wobei sie ihm lustige Geschichten und Liebesgeschichten erzählte. Danach hat sie ihn zu ihrem nach Myrte duftendem Bett geführt, sie tanzte und sang für ihn und sie verbrachten dann die Nacht zusammen. Heilige Prostituierte hatten ihre Ehre und Würde. Sie wurden von Männern besungen und verehrt. Diese Frauen waren sich ihrer Schönheit und Weiblichkeit bewusst und ihre Aufgabe war es, die erschöpften Männer zu revitalisieren und zu inspirieren. Geld spielte hier vor allem eine symbolische Rolle, es war nicht wirklich eine Bezahlung für die Frau, sondern ein Geschenk der Göttin. Das Geld war durch den Akt der Liebe geheiligt.

Auf die Bedeutung der heiligen Prostitution wird sogar durch seine Aufnahme in die wichtigen Rituale gedeutet. Vor der Ernte-Saison, war es z.B. ein Ritual der heiligen Ehe, wo eine favorisierte heilige Hure mit einer großen Feierlichkeit mit dem Landesherrscher verbunden wird. Das Ritual sollte dem ganzen Land Fruchtbarkeit und Segen bringen.

Die tantrische Massage erschien auch in Indien als Teil der geheimen tantrischen Praktiken, Rituale und der Körper- und Genusslehre. Wir kennen sie z.B. aus Kamasutra. In der heutigen Zeit finden wir einen Hinweis auf sie in Deutschland, wo laut einer mündlich übertragenen Geschichte ein deutscher Mann der von Tantra und Mythologie inspiriert wurde, die Massage seiner Freundin zum Geburtstag geschenkt hat. Dieser Mann hat lange nachgedacht, wie er ihr zeigen soll, wie wichtig ihm das ist, bis er sich entschieden hat ihr eine zauberhafte Massage zu schenken, die ihre Sinne verzaubert und sie in den Stand einer tiefen Ekstase versetzt. Er bereitete eine schöne Umgebung voller Blumen und Düfte und führte seine geliebte mit verbundenen Augen zum Ritualbett, wo er sich um sie kümmerte und in Ekstase führte. Die bezauberte Frau ließ ihre Erfahrung nicht für sich, sondern sie erzählte sie ihren Freundinnen, die sich ebenso nach so etwas sehnten und eine moderne tantrische Massage war geboren.

Eine moderne tantrische Massage hat keine feste Form und schöpft aus vielen Richtungen und Disziplinen die sich mit dem Umgang mit dem menschlichen Körper und Seele befassen. Ihre Rolle können wir vor allem durch beobachten des Fadens nachvollziehen, die zu ihren Wurzeln führt und durch eine Aufklärung ihrer psychologischen Bedeutung. Obwohl die Göttin der Liebe mit dem Erscheinen des Christentums vergraben wurde, verschwand ihre psychologische Bedeutung nicht. Werfen wir einen Blick darauf, ob und wie die tantrische Massage an die Tradition der sogenannten heiligen Prostitution anknüpft.

Psychologische Bedeutung der tantrischen Massage

Wie ich oben schon erwähnt habe, gibt es eine Verbindung zwischen einer tantrischen Massage und heiligen Prostitution. Lassen Sie uns daher bei der Suche nach ihrer Bedeutung von ihrer Geschichte ausgehen, obwohl Tantramassage das Liebemachen nicht enthält und sie damit nicht ganz identisch sind.

Die Bedeutung der heiligen Prostitution war nicht nur religiös, sondern auch zutiefst menschlich. Eine heilige Hure ist das Bild einer starken und gesunden Frau, die sich ihrer Schönheit und ihrer Weiblichkeit bewusst ist. Sie hat keine Angst zu singen, zu tanzen, sich um sich selbst zu kümmern und Ihren Körper zu benutzen um Lust zu erleben. Eine solche Frau kann einen Mann beschenken und bereichern. Denn sie ist eine in sich selbst verankerte Frau, deswegen kann ein Mann an ihrer Seite ein echter Mann sein. Durch ihre Offenheit und die öffentliche Ausübung hat die heilige Prostitution die Menschen mit neuen Konzepten von Sexualität und Zugang zum eigenen Körper bekannt gemacht. Sie zerstörte Tabus und Mythen und heilte die Beziehung zwischen Männern und Frauen. Der Sex wurde direkt auf dem Altar der Göttin ausgeübt, und wurde somit geheiligt. Damit gab es den Männern und den Frauen die Freiheit sich über ihre Sexualität Freude zu empfinden und die Geschenke des Körpers ohne Schuld zu genießen. Das schlechte Gefühl bei der Sexualität hat erst das Christentum gebracht, von dem wir leider alle irgendwie betroffen sind und deswegen sollte unsere Beziehung zur Sexualität geheilt werden.

Sexuelle Energie ist die kreative und treibende Kraft. Das Erlebnis der gespendeten Sinneslust inspiriert uns und heilt unser Selbstgefühl und schenkt neue Lebensvitalität und Inspiration. Das archetypische Bild einer heiligen Prostituierten behandelt, wenn innerlich angenommen, das Selbst-Bild der modernen Frauen, die verletzt von der Werbung und männlichen Anforderungen auf die weibliche Erscheinung sind. Ein Ritual der tantrischen Massage ist auch für Masseurin bereichernd. Die Verbindung mit dem Vermächtnis einer Göttin und das volle Eintauchen in die Lust und Fürsorge um den anderen näht ihre innere Frau und behandelt das Bild von Weiblichkeit.

Für Paare die zur Tantra-Massage kommen kann eine der Bedeutungen dieser Massage die Tatsache sein, dass in einer sicheren Umgebung eines Rituals eine Vergnügung mit einem anderen Mann oder einer Frau zu erleben möglich ist. Dadurch, dass sie bei der Massage zusammen sind, ist ihre Intimität nicht beeinträchtigt, sondern sie nehmen die Erfahrung mit in ihre Beziehung. Die Frau wird noch attraktiver für Ihren Partner, weil sie sieht wie er sie erfreut anschaut und wie sie ein anderer Mann berührt und sie dabei Lust erlebt. Er wird danach mehr ihre Bedeutung und sein Privileg diese Frau die meiste Zeit zu berühren zu schätzen wissen. Währenddessen hat er alles unter Kontrolle, weil er die ganze Erfahrung als ein Zeuge sieht und weiß, dass Tantra-Massage ihre Grenzen hat und der rituelle Dienst keineswegs das tägliche Leben beeinflusst. Ebenso kann eine Frau ihre Angst vor Untreue ihres Mannes zur Seite schieben, weil er Verlangen nach einer anderen Frau entwickelt. Sein Bedürfnis nach einer Vielfalt erlebt er während der Massage und braucht nach ihr nicht mehr woanders zu suchen.

Selbst für Leute die alleine kommen, weil sie zum Beispiel nicht als Paar mit jemandem leben, hat eine tantrische Massage ihre Bedeutung. Jeder hat von Zeit zu Zeit das Bedürfnis einer liebevollen Berührung und das Erlebnis einer geteilten Lust. Wenn wir aber derzeit keinen liebevollen Partner haben, ist eine Tantra-Massage ein sicherer und heiliger Weg, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen ohne dass unsere Seele durch eine unangenehme Erfahrung verletzt wird, die man in Dienstleistungshäusern erleben könnte, denen die spirituelle Dimension fehlt (z.B. profane Prostitution). Weil die tantrische Massage einen spirituellen Ursprung hat, besteht keine Notwendigkeit sich für sie zu schämen oder zu sagen, dass ich zu tief sank. Immerhin kannten sie die Menschen bereits im Jahr 2000 v. Chr.! Eine tantrische Masseurin verkauft sich nicht so wie es eine heilige Prostituierte tat, sondern schätzt sich selber. Sie hat ihren Respekt, ihre Würde und bei ihrem Werk spürt sie die Freude am Geben des Vergnügens. Die Erfahrung kann uns daher auf tieferen Ebenen heilen.

Etablierung der tantrischen Massage in der modernen Gesellschaft

Ich hoffe, dass eine Tantra-Massage bald zur Standard-Leistung gehört, weil wie oben gezeigt, ihre Alternative gibt es seit Tausenden von Jahren und somit beweist sie ihre Berechtigung , ihre Existenz und ihre Bedeutung. Derzeit schreibt man viel über sie, man dreht Reportagen und ihr ist ein breites Medieninteresse zugewendet, trotz dessen bleibt sie immer noch mit Mythen und Vorurteilen behaftet. Ich denke, dass es bedeutsam aus der Nichtakzeptanz und Ablehnung der eigenen Sexualität resultiert. Dieser Artikel entstand als ein Versuch, das Recht der tantrischen Massage auf ihre Existenz zu verteidigen und sie aus der falschen Einordnung in die Prostitution, Privat- und Escort Service herauszuziehen. Leider gibt es immer noch genug von solchen Salons, in denen der Tantramassage die oben aufgelisteten Ebenen fehlen. Falls Sie sich für eine Tantra-Massage entscheiden möchten, sollten Sie sorgfältig die Wahl Ihres Salons angehen, schauen Sie sich sorgfältig sein Angebot an und lassen Sie sich vor der Massage etwas über sie erzählen. So vermeiden Sie Ernüchterung und Enttäuschung und erleben dieses Ritual so, wie es wirklich verdient.

Dieser Artikel wurde vom Buch Die Priesterin der Lust inspiriert, geschrieben von Nancy

Geschrieben von Bc. Michaela Lynnette Torstenová, MBA

Begründerin von Tantra masáže Praha s.r.o., Psychotherapeutin, Managerin, Leiterin der Tantra-Kurse und der Gruppenkurse für Persönlichkeitsentwicklung, Yoga-Kursleiterin und Kursleiterin für holistische Behandlung des Körpers, Massagentherapeutin (10 Jahre Praxis)... Lesen Sie mehr

Facebook Twitter Google + Yelp

© 1998 - 2017, Tantra masáže Praha Inc, Grafická 1216/25 (Eingang Auf Èeèelièce 5), Prag 5. IÈ: 24688142.
Achtung: es ist untersagt, Texte und BIlder von diesen Seiten zu kopieren!